bewachte Velostation

«Bewachte Velostation» bietet Einsatzplätze direkt beim Bahnhof Uster. Die Teilnehmenden bewachen die eingestellten Velos, verkaufen die dafür notwendigen Vignetten und reinigen die Fahrräder auf Wunsch. Zudem sind sie für die Ordnung in und um die Station zuständig.

 

Geöffnet ist die Station von Montag bis Freitag, jeweils von 6.00 bis 20.00 Uhr.

 

Zielgruppe: Aufgenommen werden Personen mit Anspruch auf Sozialhilfe oder Asylfürsorge. Die Arbeit ist körperlich sehr leicht und für Männer und Frauen geeignet. Der berufliche Hintergrund spielt keine Rolle.

 

Ziele eines Einsatzes: Das primäre Ziel ist die soziale Integration. Erreicht wird diese mit der durch die Arbeit entstehenden Tagesstruktur verbunden mit zahlreichen Kontakten. Vorhandene Ressourcen werden erhalten und gestärkt.

 

Gestaltung des Einsatzes: Die Station wird in einem Zweischichtbetrieb geführt, was eine gewisse Flexibilität bezüglich der Arbeitszeiten erlaubt. Jeweils zwei Personen arbeiten zusammen in einer Schicht. Die Fachleitung steht im regelmässigen Kontakt mit den Teilnehmenden. Die Teilnehmenden erfüllen eine sinnvolle von der Ustermer Bevölkerung geschätzte Aufgabe, sie übernehmen Verantwortung sowie Pflichten.

 

Dienstleistungen der «bewachten Velostation»: Die Teilnehmenden bewachen gegen ein kleines Entgelt die eingestellten Velos und putzen sie auf Wunsch. Pakete und Einkaufstaschen werden kostenlos aufbewahrt. Velofahrende, die eine Jahresvignette besitzen und die Station ausserhalb der Öffnungszeiten benützen möchten, können gegen ein Depot einen Schlüssel beziehen.

Download
BEWACHTE VELOSTATION
November 2021
Integration_Stadt_Uster_bewachte_Velosta
Adobe Acrobat Dokument 90.9 KB