Überblick

Die Angebote zur beruflichen Integration richten sich an Personen mit Anspruch auf Sozialhilfe oder Asylfürsorge, die eine Stelle im regulären Arbeitsmarkt anstreben.

 

«Integrationsangebote Stadt Uster» bietet Einsatzmöglichkeiten in eigenen sowie in externen Betrieben. Bei der Auswahl des Einsatzbetriebes ist der berufliche Hintergrund sowie der Stellensuchbereich der angemeldeten Person entscheidend. Verbunden mit dem Einsatz ist eine gezielte Unterstützung bei der Stellensuche.

 

Ziele eines Einsatzes

Durch den Einsatz haben die Teilnehmenden verbesserte Chancen auf eine Fest- oder Temporäranstellung. Sie erbringen wirtschaftlich verwertbare Arbeit, die Fach- sowie Sozialkompetenzen sind gestärkt und neue Kenntnisse erworben.

 

Einsatzdauer / Pensum / Vereinbarung / Finanzen

Die Einsatzdauer hängt von der Entwicklung der teilnehmenden Person ab und wird gemeinsam mit der Gemeinde festgelegt. Teilzeitpensen in der Regel ab 50% sind möglich. Die Teilnehmenden schliessen mit den «Integrationsangeboten Stadt Uster» eine Vereinbarung, in der Pensum, auszuführende Tätigkeiten usw. festgehalten sind, ab. Es erfolgt keine Lohnzahlung. Die Teilnehmenden sind über die «Integrationsangebote Stadt Uster» gemäss UVG versichert und haben gemäss den SKOS-Richtlinien zusätzlich zu den Leistungen der öffentlichen Sozialhilfe Anspruch auf die IZU. Diese kann durch die Integrationsangebote Stadt Uster oder die Gemeinde ausbezahlt werden.

 

Anmeldung / Aufnahme / Ablauf des Einsatzes / Austritt

Die Anmeldung erfolgt durch die Gemeinde. Die angemeldete Person wird von den «Integrationsangeboten Stadt Uster» zu einem Erstgespräch eingeladen, bei dem ihre Möglichkeiten vorgestellt und die Wahl des geeigneten Einsatzbetriebs abgeklärt wird. Nach erfolgreich absolviertem Schnuppertag wird der Gemeinde ein Gesuch um Kostengutsprache gestellt. Der Eintritt kann jederzeit erfolgen, sofern ein Arbeitsplatz zur Verfügung steht und eine Kostengutsprache vorliegt.

 

Mit jedem/jeder Teilnehmenden werden spätestens drei Wochen nach dem Eintritt Ziele vereinbart und regelmässige Standort- und Qualifikationsgespräche geführt. Es wird dem individuellen Bedarf entsprechend sowohl an den fachlichen wie auch an den sozialen Kompetenzen gearbeitet, damit die Chancen auf eine nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt steigen. Zusätzlich zur Arbeit werden die Teilnehmenden bei der Stellensuche durch die Bewerbungsberatung begleitet und gezielt unterstützt.

 

Beim Austritt erstellen die «Integrationsangebote Stadt Uster» zu Handen der Gemeinde einen Schlussbericht und klären die Zufriedenheit aller Beteiligten ab. Der/die Teilnehmende erhält eine Kopie des Schlussberichtes sowie ein Arbeitszeugnis und kann die vorgesetzte Person des Einsatzbetriebs als Referenz angeben. Findet der/die Teilnehmende eine Fest- oder Temporärstelle, wird der Einsatz kurzfristig beendet.

 

Für eine noch intensivere Unterstützung bei der Stellensuche ist eine Teilnahme an Stellensuche extern möglich. Voraussetzung dafür ist das Vorliegen einer Kostengutsprache der Gemeinde.

Download
ANGEBOTE ZUR BERUFLICHEN INTEGRATION
November 2021
Integration_Stadt_Uster_berufliche_Integ
Adobe Acrobat Dokument 109.1 KB